Home Unsere Schule Infos Bili Zweig GU OGS Fotogalerie Kinderseite Förderverein Links Kontakt

 

___________________________________________________________________________

                 Herzlich willkommen auf der Homepage der Christophorus-Schule in Kranenburg!  - - -  Hartelijk welkom op de homepage van de Christophorus-Schule in Kranenburg!

                 Dem Förderverein danken wir für die Unterstützung von "Klasse, wir singen", den Spielgeräten, dem Klettern der Klasse 4,  der Erweiterung der Bücherei ...        

                Die Lehrerliste sowie die Angaben zu den Elternvertretern wurden aktualisiert.

 

_________________________________________________________________________________________________________________

 

Unsere Schule wurde 2009 mit dem

Robert Jungk Preis

ausgezeichnet!

Außerdem erhielt sie den Sonderpreis

"Nachbarschaft stärken - Grenzen überschreiten"

Den Preis nahmen Frau van Asch und Frau Klamroth

am 08.12.09 in Düsseldorf entgegen.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Presseseite unter "Unsere Schule".

____________________________________________________________________________________________________________________

 

Unsere Schule wurde 2008 ausgezeichnet als 

"Ort im Land der Ideen"!

Ausgewählter Ort 2008

 

Diese Auszeichnung erhielt die Christophorus-Schule als

erste Bilinguale Grundschule Deutschlands,

in der Kinder auf Deutsch und Niederländisch unterrichtet werden!

 

Schirmherr der Initiative ist Bundespräsident Horst Köhler, auf den die Formulierung "Land der Ideen" zurückgeht. "Deutschland - ein Land der Ideen: Das ist nach meiner Vorstellung Neugier und Experimentieren. Das ist in allen Lebensbereichen Mut, Kreativität und Lust auf Neues, ohne Altes auszugrenzen“, so der Bundespräsident.
       Einige Impressionen von der Preisverleihung finden Sie in der Fotogalerie oder unter dem folgenden Link:

http://www.land-der-ideen.de/CDA/ort_des_tages,1987,1,,de.html?action=detail&id=3626

(In diesem Jahr wurden deutschlandweit 3 Schulen ausgezeichnet.)

_________________________________________________________________________________________________________________________

 

SEIS - "Selbstevaluation in Schulen"

Regelmäßig evaluieren wir unsere Schule: Schüler, Eltern, Lehrer und sonstige Mitarbeiter arbeiten gemeinsam daran, unsere Schule in allen sechs Qualitätsbereichen zu optimieren. Diese sind:

                           1. Ergebnisse                                       4. Führung und Schulmanagement

                           2. Lernen und Lehren                          5. Professionalität der Lehrkräfte

                           3. Schulkultur                                      6. Ziele und Strategien der Qualitätsentwicklung

Hierfür erhielt unsere Schule das SEIS-Siegel von SEIS-Deutschland durch das Ministerium für Schule und Weiterbildung, NRW:

 

_________________________________________________________________________________________________________________________

 

 

 

Unser Schulprofil

 

 

 

Jahrgangsübergreifende Schuleingangsphase

Bilingualer Zweig - Deutsch/Nederlands (Bili Zweig)

Gemeinsamer Unterricht von Kindern mit und ohne sonderpädagogischem Förderbedarf (GU)

Offener Ganztag (OGT)

 

Unsere pädagogischen Grundsätze!

Pädagogik vom Kinde aus!  -  Pädagogik zum Kinde hin!

Individuelle Förderung: „Der Erzieher vergleicht seinen Zögling nicht mit anderen, er vergleicht ihn mit sich selbst. Er vergleicht das, was der junge Mensch wird, mit dem was derselbe vermutlich werden könnte. Er ist mit keinem zufrieden, der hinter sich selbst zurückbleibt, mit keinem unzufrieden, welcher so viel wird, als man vermutlich von ihm erwarten durfte.“ (Herbart , 1832) Diese Ansicht Herbarts haben wir uns zueigen gemacht.

Jedes Kind ist liebens- und achtenswert: Das Bedürfnis nach Liebe und Anerkennung ist eines der elementarsten Bedürfnisse eines jeden Menschen, weil von seiner Befriedigung die gesunde Entwicklung der Persönlichkeit abhängt. Es ist die Fähigkeit, Zuneigung zu empfinden und zu erwidern. Ein Kind braucht die Zuwendung von Erwachsenen, die Zuwendung seiner Eltern und Lehrer.

Jedes Kind braucht Lob, Ermutigung und Beratung: Die Lehrer spielen eine Schlüsselrolle im Zusammenhang mit dem menschlichen Bedürfnis nach Lob und Anerkennung. Lob und Anerkennung von Bezugspersonen erhalten zu haben und zu erhalten, ist ungeheuer wichtig für eine positive Einstellung zu sich selbst, zur Entwicklung von Selbstvertrauen und Leistungsfähigkeit. Durch Lob und Anerkennung, die ausgesprochen werden, wenn es angebracht ist, möchten wir den Kindern drei wesentliche Dinge vermitteln:

eine positive Einstellung zu sich selbst,

zum Lernen im Allgemeinen und

zum schulischen Vorankommen im Besonderen.

Jedes Kind will seinen Fähigkeiten entsprechend etwas lernen und leisten. Kinder sind von Natur aus neugierig und haben ein Bedürfnis nach neuen Erfahrungen. Mit welcher Vorfreude kommen sie in die Schule! Es ist daher unsere Aufgabe, die natürliche Lernfreude der Kinder zu erhalten, zu fördern und zu vertiefen. Durch vielerlei Anregungen und Lernangebote in einer angenehmen Atmosphäre möchten wir die individuellen Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten der Kinder steigern. Dabei müssen die Anforderungen für jedes Kind erreichbar sein, d.h. auf die Lernmöglichkeiten jedes einzelnen Kindes individuell abgestimmt sein. Individuelle und differenzierte Aufgabenstellungen sind daher nötig. Wir erwarten von den Kindern aber auch, dass sie sich ihren Möglichkeiten und Fähigkeiten gemäß einsetzen, dass sie sich anstrengen und zunehmend Verantwortung für ihren Lernprozess übernehmen.

Die Zusammenarbeit mit den Eltern am gemeinsamen Prozess von Bildung und Erziehung ist unverzichtbar. Wir haben die Zusammenarbeit mit den Eltern in der Regel als sehr fruchtbar erlebt. Eltern haben uns immer wieder bei vielerlei Vorhaben unterstützt, als Lese-Mütter und -Väter, als Begleiter bei Klassenfahrten und Ausflügen, bei der Durchführung von Projekten und bei vielen anderen Anlässen. So sehen wir die Eltern als Partner bei der Bildung und Erziehung zum Wohle der Kinder. Gleichzeitig sehen wir die Eltern als gleichberechtigte Beratungspartner in alle Bildungs- und Erziehungsfragen.

Es ist wichtig, dass alle in der Schule Tätigen auf gleichberechtigter Basis miteinander kommunizieren und kooperieren. Eine gute Zusammenarbeit im Kollegium einer Schule hat eine große Bedeutung. Dabei werden alle Beteiligten als gleichberechtigte Diskurspartner anerkannt werden. Der gegenseitige Austausch, z.B. über Schüler oder von Unterrichtsmaterialien und -inhalten, pädagogische Absprachen zur Arbeit in den Klassen, z.B. zur Leistungsbeurteilung, die Vorbereitung gemeinsamer Vorhaben des Schullebens usw. hilft allen Beteiligten bei der Bewältigung des manchmal anstrengenden Schulalltags und fördert die Zufriedenheit und die Identifikation mit der Schule.

___________________________________________________________________________

Impressum

Inhalte: Das Team der Christophorus-Schule

 

___________________________________________________________________________

Beachten Sie bitte folgende

Rechtserklärung zum Haftungsausschuss (Disclaimer) zu unserer Homepage

 

Klicken Sie hier: Disclaimer

 

Beachten Sie bitte weiterhin,

dass wir an der Barrierefreiheit unserer Homepage arbeiten.

 

___________________________________________________________________________

Letzte Aktualisierung:

11.10.2015